English (United Kingdom)French(FR)Deutsch(DE)Español(ES)Italian (IT)

Grundlagen der Händehygiene

Die 2 führenden Richtlinien über Händehygiene im Gesundheitswesen sind von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (CDC) veröffentlicht worden. Diese Richtlinien wurden erstellt, um mittels korrekter und evidenzbasierter Händehygiene die Gesundheit und Sicherheit der Patienten zu verbessern. Jede Richtlinie ist ein Kompendium von kritischem Wissen, Daten und Know-how zur Händehygiene im medizinischen Bereich.

Beide Leitlinien enthalten Empfehlungen zur Technik der Händehygiene, Indikationen, Produkte und Management zur effektiven und systematischen Reduzierung der Infektionsausbreitung.

Jeder einzelne Aspekt der Händehygiene wird diskutiert, um sicherzustellen, dass präventive Hygienemaßnahmen in jeder Einrichtung und mit kalkulierbaren Ergebnissen durchgeführt werden können.


Grundwissen über Händehygiene

Je nach Situation und Infektionsrisiko sind bei der Händehygiene verschiedene Maßnahmen zu beachten. Deren Wirksamkeit hängt stark von der Methode und von den verwendeten Produkten zur Händehygiene ab. Im Allgemeinen unterscheidet man drei Stufen, das normale Händewaschen, die hygienische Händedesinfektion und die chirurgische Händedesinfektion. Während beim Händewaschen das Augenmerk darauf liegt, die Hände mit Seife und Wasser frei von Schmutz und Fett zu halten, geht die hygienische Händedesinfektion einen Schritt weiter und entfernt Mikroorganismen, die eine Infektion hervorrufen können durch Wasser und Seife in Kombination mit einem alkoholischen Händedesinfektionsmittel. Bei der chirurgischen Händedesinfektion werden die gereinigten Hände mit ausreichend alkoholischem Desinfektionsmittel besprüht, sodass sie für einen gewissen Zeitraum feucht bleiben, normalerweise sind das zwischen 90 und 180 Sekunden, je nach internationalen Richtlinien. Dabei werden Mikroorganismen auf der Haut und solche, die von der Umgebung aufgenommen wurden, abgetötet. Berührungslose Spender bieten hier einen besseren Schutz vor Kreuzkontamination.

Maßnahmen zur Händehygiene und Schichten der Haut

Händehygiene kann auf drei verschiedenen Stufen der Desinfektion durchgeführt werden. Diese drei Stufen sind "Händewaschen", "Hygienische Händedesinfektion" und "Chirurgische Händedesinfektion". In der Grafik ist anschaulich dargestellt, wie bei den einzelnen Stufen der Händehygiene in den verschiedenen Schichten der Haut Bakterien und Krankheitserreger entfernt werden.

 

Beim Händewaschen häufig vernachlässigte Bereiche

Beim normalen Händewaschen ist nicht gesichert, dass alle Bereiche der Hände gleichmäßig gesäubert werden. Bereiche wie die Fingerkuppen, Daumen und die Zwischenräume der Finger werden beim routinemäßigen Händewaschen oft vernachlässigt. Das kann dazu führen, dass die Hände kontaminiert sind und das Desinfektionsmittel seine Wirkung nicht voll entfalten kann; besonders die Fingerkuppen, die mit vielen Oberflächen in Berührung kommen, stellen eine Problemzone dar. Größte Sorgfalt beim Händewaschen ist hier besonders wichtig.